ConedaKOR im Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut

Das Kunsthistorische Institut in Florenz ist eine der ältesten Einrichtungen zur Erforschung der Kunst- und Architekturgeschichte Italiens, die in ihren europäischen, mediterranen und globalen Bezügen untersucht wird. 1897 in privater Initiative durch eine Gruppe unabhängiger Gelehrter gegründet, gehört es seit 2002 zur Max-Planck-Gesellschaft. Mit seinem dichten Programm an öffentlichen wissenschaftlichen Veranstaltungen und bis zu 100 Besuchern täglich versteht sich das Kunsthistorische Institut in Florenz auch als Forum eines lebendigen, internationalen und interdisziplinär offenen, wissenschaftlichen Austauschs.

Die Abteilung von Direktor Prof. Dr. Alessandro Nova nutzt ConedaKOR für das Forschungsfeld „Italienische Kunstgeschichte der Neuzeit im europäischen Kontext“.