ConedaKOR am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (Zürich)

Seit der Gründung des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich im Jahr 1967 sammelt und archiviert das gta Archiv Originaldokumente zu Architektur, Städtebau, Bauingenieurwesen, Design und Landschaftsgestaltung von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute. Das Archiv versteht sich als aktive Forschungsplattform innerhalb einer international ausgerichteten Hochschule.

Auf Basis von ConedaKOR beginnt das gta ein neues Archivinformationssystem und Rechercheportal für seine Bestände aufzubauen.

Das Oswin-Köhler-Archiv setzt auf ConedaKOR

Mehr als 1000 ethnographische Objekte, rund 50.000 Bilddokumente sowie circa 61.000 Meter Viertel-Zoll-Magnetophon-Band an Tondokumenten befinden sich im Oswin-Köhler-Archiv in Frankfurt am Main. Zu den Objekten gehören Lebensdokumente, Korrespondenzen, Sachakten aus universitärer Tätigkeit, wissenschaftliche Publikationen, Manuskripte, Feldforschungsprotokolle, ethnographische Objekte und getrocknete Pflanzen.
Das Institut für Afrikanische Sprachwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt arbeitet die Bestände des Archivs mit „OKA-Online“ virtuell in einem Pilotprojekt auf. Den Kern der bereits digitalisierten und verfügbar gemachten Objekte bildet die Sammlung indigener Zeichnungen, ergänzt um die im Archiv befindlichen Artefakte.

URL: http://oka.uni-frankfurt.de/